D ie tiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapie (TP) basiert auf tiefenpsychologischen Grundannahmen und entstammt der Psychoanalyse. Es wird das sogenannte Unbewusste (Wünsche, Motive oder auch Konflikte, welche nicht bewusst benannt werden können) betrachtet. Dabei wird auf die Kindheit / Jugend Bezug genommen.

Man geht davon aus, dass es unbewusste Konflikte gibt, welche in der Kindheit und Jugend entstanden sind und im hier und jetzt zu Symptomen führen. Es wird also angestrebt, das Unbewusste bewusst zu machen und die Konflikte zu verdeutlichen, was dann eine Symptomreduktion mit sich bringt.

Im Unterschied zur Verhaltenstherapie liegt der Schwerpunkt damit deutlich weniger auf der unmittelbaren Beeinflussung des Verhaltens des Patienten, sondern auf einer Klärung der zugrunde liegenden Ursachen, wodurch indirekt bzw. in der Folge eine Verringerung der Beschwerden eintreten soll.

Therapeuten für diese Leistung:

Die TP ist gesetzlich anerkannt und die Kosten der Behandlung werden durch die Krankenkasse in der Regel übernommen.

Detailfragen?

Hier geht es zum Kontakt.